Kammermusik - Kurse
Kammermusik - Kurse

Die Dozenten

Roswitha Killian

Leitung - Viola, Violine

Roswitha Killian studierte Viola bei Prof. Serge Collot in Paris und bei Prof. Hirofumi Fukai an der Musikhochschule für Musik und Theater in Hamburg, wo sie das Studium erfolgreich abschloss. Es folgten Meisterkurse bei Wolfram Christ, Fjodor Druschinin, Hatto Beyerle, Hariolf Schlichtig und bei Mitgliedern des Amadeus-Quartett in London.  Zu ihren solistischen Engagements gehören Konzertaufführungen mit dem Violakonzert von Bela Bartòk (1988), die Uraufführung des Violakonzertes „L'Enracinement" von Takashi Fujii in Zürich (1989), die „Sinfonia Concertante" von W.A.Mozart mit dem Geiger Michael Durner (München) und den „Kammersolisten Augsburg“ unter der Leitung von Hermann Meyer auf einer Tournee in Norddeutschland (1996) sowie als Soloviola in Aufführungen des Requiems von Franz Lachner (2006).Regelmäßige Konzertreisen im Killian-Duo mit ihrer Schwester Angela Killian (Besetzung Viola-Klavier) führten durch ganz Europa (1995-2001). In dieser Besetzung konzertiert sie nun mit der Pianistin Fumiko Shiraga, was 2012 seinen ersten Höhepunkt in der CD-Einspielung der zwei Bratschensonaten sowie den Trio-Miniaturen für Klarinette, Viola und Klavier des Schweizer Komponisten Paul Juon hatte. Hier wirkte der Klarinettist Rupert Wachter aus Hamburg mit.

Spezieller Schwerpunkt der solistisch-künstlerischen Tätigkeit sind Konzerte mit sämtlichen Bach Solosuiten, musiziert auf der Barock-Viola.  

Roswitha Killian ist seit 2005 Bratschistin des „nathan quartett“ Hamburg und Organisatorin der Basler und Hamburger nathan quartett - Konzertreihen.Ihre intensive  Beschäftigung mit den Werken der Kammermusik im Streichquartett wie auch in anderen Besetzungen haben ihr ausgedehnte Konzerterfahrung in der gesamten Kammermusikliteratur eingebracht.

Neben dem vielfältigen Konzertieren ist Roswitha Killian eine engagierte Pädagogin. Sie unterrichtet seit 30 Jahren im privatmusikalischen Bereich und kümmert sich intensiv um junge Berufsmusiker. Seit 2002 organisiert Roswitha Killian jährlich 4-6 Kammermusikkurse für Schüler, Studenten, Berufsmusiker und Amateure in Deutschland wie auch in der Schweiz. Auf diesen Kursen wird auf hohem Niveau an Werken der Kammermusik gearbeitet.

Angela Killian

Klavier

 

Die Pianistin Angela Killian hat sich in den letzten Jahren

als gefragte Kammermusikerin, Liedbegleiterin und

Korrepetitorin von Chören einen Namen gemacht.

Ihr Studium absolvierte sie bei Slobodan Todorivic in Basel, am P. I. Tschaikowskij Konservatorium bei Michail Meschlumov in Moskau, bei Laszlo Gyimesi ( Klavier), Gerard Wyss (Liedbegleitung und Kammermusik) und Ivan Monighetti (Kammermusik) an der Musik Akademie in Basel mit erfolgreichem Abschluss.

Nach dem Studum erhielt sie den Studienpreis der Kiefer- Hablitzel / Göhner Stiftung. Durch Ihre Studienjahre in Moskau hat sie einen starken Bezug zur russischen Musik erhalten.


Wichtige musikalische Impulse erhielt sie auf folgenden Meisterkursen: Bei Janna und Katherina Polyzoides, an den Spivakov Festivals bei Eteri Anjaparidse und bei Vladimir Feltsmann und Alexander Slobodanik am Piano Summer an der State University von New York.

Erste solistische Erfahrungen machte sie in Basel mit dem 2. Klavierkonzert von L. v. Beethoven und dem 2. Rachmanninov Konzert unter der Leitung von Slobodan Todorovic, in Hamburg als Pianistin bei Beethovens Phantasie für Klavier, Chor und Orchester.

Regelmässige Konzertreisen im Killian Duo mit ihrer Schwester Roswitha Killian ( Besetzung

Viola - Klavier) führten sie durch ganz Europa. Sie war Kammermusik-Partnerin von Christoph

und Gotthard Killian, Ada Meinich, Dimitri Ashkenazy, Bernd Haag, Riccarda Hächler, Fanny Pestalozzi, Ilze Paegle und vielen anderen mehr.

 

Angela Killian ist eine gefragte Pädagogin an verschiedenen Schulen im Raum Basel und

begleitet auch Schüler für die Prüfungen an der eidgenössischen Matura. An verschiedenen Kammermusikkursen gibt sie ihre Erfahrungen an Schüler, Studenten, Berufsmusiker

und Amateure weiter.

Beate von Stumpff - Sohler

Violine

Beate von Stumpff-Sohler wuchs in einer Musikerfamilie in Hannover auf. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie in Köln bei Igor Ozim und beendete ihr Studium bei Ramy Shevelov in Hannover.
1982 wurde sie Mitglied des Buchberger Quartetts in Frankfurt.
Es folgte eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland, sowie ein Stipendium in Cincinnati, auf Einladung des Lasalle Quartetts. 1988 beendete sie aus familiären Gründen die Quartetttätigkeit im Buchberger Quartett.
Sie lebt mit ihrer Familie in Friedberg und widmet sich weiterhin der Unterrichtstätigkeit, sowie dem Coaching in Kammermusikkursen und der Arbeit in eigenen Ensembles (Trio, Quartett).

Hermann Meyer

Violoncello

Hermann Meyer, geboren im Sächsischen Erzgebirge, erhielt seine musikalische Ausbildung am Robert-Schumann-Konservatorium in Zwickau, an den Hochschulen für Musik in Berlin und Hamburg und als Auslandsstipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Paris bei Andre Navarra. Dem ersten Engagement als Solocellist der Hamburger Symphoniker folgte achtjährige Mitgliedschaft bei den Bamberger Symphonikern - Jahre der Begegnung mit großen Dirigentenpersönlichkeiten und Erfahrung von Orchesterkultur auf höchstem Niveau. Wiederholte Male wurde Hermann Meyer ins Bayreuther Festspielorchester berufen.

Als Solocellist des Philharmonischen Orchesters Augsburg gründete er 1987 die KAMMERSOLISTEN AUGSBURG. Was sich in langjähriger Mitarbeit in Nicolaus Harnoncourts Seminar für Aufführungspraxis am Mozarteum in Salzburg entwickelte - Wissen und Konzeption im Hinblick auf die vielfältigen Aspekte historischer und gegenwärtiger Musizierpraxis - das konnte nun einfließen in die engagierte Zusammenarbeit mit Berufskollegen.

Lebendiges und spontanes Musizieren auf der Basis differenzierter Stilbildung ist für Hermann Meyer das Ziel jeder Aufführung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Roswitha Killian-Priebe